Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/11/d74937140/htdocs/wp-content/plugins/revslider/includes/operations.class.php on line 2854

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/11/d74937140/htdocs/wp-content/plugins/revslider/includes/operations.class.php on line 2858

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/11/d74937140/htdocs/wp-content/plugins/revslider/includes/output.class.php on line 3708

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/11/d74937140/htdocs/wp-content/plugins/smk-sidebar-generator/html.php on line 83
Studio Becker & Demski | Bewe(ä)hrter Betonbau. Braunschweiger Bauseminar 2005

Information

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut rhoncus risus mauris, et commodo lectus hendrerit ac. Nam consectetur velit et erat fermentum aliquet. In laoreet, sem sit amet faucibus pulvinar, purus tellus tincidunt ex.

Recent Posts

Standard gallery post
Empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • LinkedIN
Share
Getagged in
Antwort hinterlassen

Erschienen
Vortrag von Becker, H.-Rainer: "Regenwasserrückhaltebecken aus bewe(ä)hrtem Stahlfaserbeton" 

Zur Rissweitenbeschränkung beim Bau von Regenwasserrückhaltebecken bestehen zwei Möglichkeiten. Entweder wird eine Rissbildung aus Zwängungen usw. durch konstruktive Maßnahmen vermieden, oder die Weite der auftretenden Risse wird durch entsprechende Wahl der Bewehrungsstähle beschränkt. Es ist bei jedem Projekt notwendig, vor der Wahl der Bauart dieser Bauwerke die Kosten und Bauzeiten diese beiden Möglichkeiten zu vergleichen. Gegenstand des Beitrages sind die Bauwerke, bei denen die konstruktiven Maßnahmen verworfen wurden. Die Menge des Stahls, die zusätzlich zur statisch erforderlichen Bewehrung zur Rissweitenbeschränkung erforderlich ist, kann durch geschickte Wahl von Parametern gering gehalten werden. Neu bei dieser hier beschriebenen Vorgehensweise ist, dass durch Zugabe von Stahlfasern der für die Rissweitenbeschränkung erforderliche Stabstahl zusätzlich verringert bzw. ersetz wird. Durch die Wahl der Stahlfaserart und die Menge der Fasern erreicht der Beton eine bestimmte Nachrisszugfestigkeit, welche bei der Berechnung der Rissweite günstig einfließt.